© Ulrich Sack 2017

Ulrich Sack

 

1953 als Sohn des späteren Architekturkritikers Dr. Manfred Sack geboren; 1977 Beginn eines Kunsterzieherstudiums an der HfbK Hamburg;

Von 1979 bis 1984 Bühnenarbeiter, Requisiteur und Regieassistent an den Hamburger Kammerspielen (Ida Ehre); seit 1984 für’s Geld als Regieassistent und Script/Continuity  bei Fernseh- und Filmproduktionen.

Seit 1979 diverse Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen, darunter:

1985 mit C. Bernstiel (www.christiane-bernstiel.com) im Stormarnhaus, Bad Oldesloe

1988 mit H. Stielow im Kunstverein Springhornhof, Neuenkirchen

1989 mit D. Brindel und B. Mace im Centre D’Art Contemporain, Rouen, Frankreich

1993 Kunsttreppe, Hamburg; Festival der Künste, Bad Gleichenberg, Österreich

1994 Freie Akademie der Künste in Hamburg; Galerie Laik, Koblenz

1997 und 2001  mit C. Bernstiel in der Galerie Laik, Koblenz

2002 Villa Ichon, Bremen

2004 Finow, Berlin

2010 mit C. Bernstiel in der Galerie Dr. Jochim im Haeslerhaus, Celle

2011 Galerie am kleinen Plan, Celle

 

Seit 1999 Annuale in Tewel-Moor

 

Arbeiten in privaten und öffentlichen Sammlungen in Deutschland, den USA und Australien

 

1984 Stipendium der Rudolf-Lodders-Stiftung, Hamburg